2015_05_toskana-yoga_reise_1

A wie Anusara Yoga

Anusara Yoga ist ein in Deutschland (noch) nicht so bekannter Yogastil. Was ist das besondere an dieser Yogarichtung? Der tantrische Aspekt ist in der Praxis überall erkennbar. Lebensbejahend, öffnend und viel Freiraum für kreative Freiheit und Individualität machen für mich das Anusara Yoga aus. Es ist das Streben, sein eigenes Potenzial voll auszuschöpfen und das Gute in allen Menschen und Dinge zu sehen. „Sich mit dem Göttlichen verbinden“, so kann man Anusara übersetzen. Wir sind nicht nur ein kleines unbedeutendes Licht, sondern der göttliche Funken wohnt in jedem von uns.

Die Yogapraxis bezieht alle Elemente des Hatha-Yogas mit ein. Neben Asana werden auch Pranayama- und Meditationstechniken geübt. In der Asanapraxis wird viel Wert auf eine präzise Körperausrichtung gelegt, die sich an den modernen Erkenntnissen der Biomechanik des Menschen orientiert. Der Amerikaner John Friend hat Anusara Yoga Ende der 90’er Jahre „begründet“. Seither ist der Stil eine wahre Quelle der Inspiration für Yogaübende aus der ganzen Welt.

Ein Prinzip des Anusara Yoga ist „Kula“ (übersetzt mit: Herzensgemeinschaft). Kula ist das Zelebrieren einer gemeinsamen Vision, mit dem großen Ziel, dass auf unserer Yogamatte praktizierte Yoga in unser Leben integrieren.

Weitere Informationen zu Anusara Yoga gibt es hier:

comments

Kommentar schreiben

Fühle Dich frei und hinterlasse einen Kommentar.